Wechselduschen gegen Cellulite

wechselduschen gegen cellulite

Ein weiterer Baustein, um deiner Cellulite Goodbye zu sagen, kann durch das sogenannte Wechselduschen erfolgen. Beim Wechselduschen wird mit den unterschiedlichen Wassertemperaturen „gespielt“.

Durch das wechselseitige Duschen mit heißem und kaltem Wasser wird die  Durchblutung deiner Haut immens gefördert und dein Fettstoffwechsel angeregt.

Ich empfehle das Wechselduschen immer an eine reguläre Dusche anzuschließen. Du kannst auch zuerst deine Haut durch ein Körperpeeling von bereits abgestorbenen Hautschuppen befreien und die Poren öffnen.

Beim Wechselduschen musst du nicht deinen ganzen Körper dem kalten Wasser aussetzen. Es reicht, wenn du deine von Cellulite betroffenen Stellen mit kaltem und warmen Wasser abwechselnd abduschst. Du solltest für das Wechselduschen mindestens 3 Minuten zusätzlich einplanen, damit gute Erfolge erzielt werden können.

Wichtig: Dein letzter Durchgang sollte mit einer kalten Dusche enden. Dies hat den Vorteil, dass sich deine Gefäße wieder zusammenziehen und damit deinen Kreislauf entlasten.

Nach dem Duschen spürst du ein angenehmes Kribbeln entlang deiner Haut. Auch ist die Haut nach dem Duschen stark gerötet, was der nun deutlich stärkeren Durchblutung geschuldet ist. Giftstoffe in deinem Körper können nun schneller aus deinem Gewebe transportiert werden.

Nach jeder Dusche empfiehlt es sich eine Cellulite Creme auf deinen von Orangenhaut betroffenen Stellen einzumassieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *